Mein Besuch bei PRIMAVERA

Gestern habe ich zum allerersten Mal die jährlich stattfindende „Fachakademie“ (eine Art Kongress und Jahrestreffen) von PRIMAVERA LIFE besucht – und war hin und weg! So viel geballtes Wissen und Expertise an einem Ort, wow! Und ein vollgepacktes Tagesprogramm mit Impulsvorträgen, aktuellen Infos aus der Wissenschaft, Blicke hinter die Kulissen und persönlichen Vorstellungen von Lieferanten und Produzenten. Aber der Reihe nach.

Die Zentrale von PRIMAVERA LIFE befindet sich in Oy-Mittelberg, das liegt im Allgäu, noch südlich von Kempten und fast schon an der österreichischen Grenze. Für mich war das zwar eine ganz schön lange Anreise aus Hamburg, aber jeder Kilometer hat sich gelohnt. Nicht nur die Umgebung ist wunderschön, auch das Firmengelände und das 2010 vom Gründer Kurt Nübling konzipierte Gebäude haben mich wirklich bezaubert. Alles fügt sich sehr harmonisch in die Natur ein, die Baustoffe sind ökologisch und nachhaltig, es wird auf ausreichend natürliches Licht in den Räumen und ein gesundes Arbeitsklima geachtet. Die Hausführung hat einen sehr stimmigen Eindruck hinterlassen – und Lust gemacht, selber mal dort zu arbeiten (wenn es nur nicht so weit weg wäre!).

Im Haus befindet sich auch die eigene Produktion der Aromatherapie- und der Naturkosmetik-Produkte, der zugehörige Shop sowie ein Labor, in dem z. B. auch die ätherischen Öle auf ihre genauen Inhaltsstoffe kontrolliert werden. So kann man als Endverbraucher*in wirklich sicher sein, ein einwandfreies Produkt in den Händen zu halten, das den Erwartungen entspricht. (Worauf Du beim Einkauf ätherischer Öle achten solltest, kannst Du hier nachlesen.)

Um 9 Uhr begann dann offiziell das Programm der 12. „PRIMAVERA-Fachakademie“. Dieses Jahr stand alles unter dem Motto „Walddüfte“ und so haben wir uns gedanklich auf die Reise durch die verschiedenen Regionen der Erde gemacht, in denen die ätherischen Öle der Bäume hergestellt werden. Den Anfang hat ein inspririerender und unterhaltsamer Vortrag der Aromatherapie-Koryphäe Ruth von Braunschweig gemacht (ihre großartigen Bücher empfehle ich in meinen Literatur-Liste). Es ging um die Kraft der Zeder, deren ätherisches Öl aus dem Holz des Baumes gewonnen wird (und nicht, wie bei den anderen Nadelbäumen aus den Zweigen).

Anschließend hat uns der Inhaber der „Südtiroler Latschenkiefernbrennerei“ Bergila etwas über die aufwändige Bewirtschaftung, Ernte, Destillation und Verarbeitung der ätherischen Kiefern- und Fichtenöle erzählt. Das Unternehmen wird seit über 100 Jahren und in 4. Generation geführt. Er hat seine eigens konzipierte Destille vorgestellt und uns die Qualitätskriterien für gute Öle näher gebracht. Da steckt viel Arbeit, Wissen, Erfahrung und Herzblut hinter – und das sollten wir wertschätzen (auch finanziell). Bergila beliefern PRIMAVERA LIFE mit einigen Ölen, haben aber auch einen eigenen kleinen Onlineshop mit ätherischen Ölen und Spezialitäten aus der Region. Und wer mal Urlaub in Südtirol macht, kann persönlich bei Bergila vorbei schauen und sich alles zeigen lassen. Mein Gespräch mit dem Inhaber-Ehepaar Niederkofler war sehr interessant!

Auch die Firma Essences Naturelles Corses aus Korsika war vertreten und Inhaberin Sophia von Keyserlingk hat uns sehr anschaulich einiges über die Besonderheiten der Lariciokiefer erzählt. Diese besondere Unterart der Schwarzkiefer, die hauptsächlich auf Korsika und in Höhen von 800-2.000 Metern vorkommt, hatte ich Euch hier schon mal vorgestellt. Aus ihr wird ein sehr fein duftendes ätherisches Öl gewonnen, das man entweder direkt bei Essences Naturelles Corses im Onlineshop oder bei PRIMAVERA LIFE kaufen kann.

Auch die Kooperationsprojekte aus Kambodscha (ätherisches Cajeputöl) und dem französischen Zentralmassiv (ätherisches Douglasfichten- und Weißtannenöl) haben sich vorgestellt. Allen Herstellern gemeinsam ist der sorgfältige und nachhaltige Umgang mit der Natur. Denn ätherische Öle sind konzentrierte Pflanzenextrakte, für die z. T. viel Pflanzenmaterial benötigt wird und die achtsam verwendet werden wollen.

Dazwischen gab es u. a. eine Waldmeditation, Erfahrungsberichte und Pflanzenporträts sowie biochemische und physiologische Hintergründe zur heilsamen Kraft der Bäume. Mir haben die naturwissenschaftlichen Aspekte sehr gut gefallen, denn mir ist es immer wichtig, die komplexen Zusammenhänge genauer zu verstehen.

Besonders schön war es auch, einige der Menschen, die ich bisher nur über Instagram und Facebook kannte, einmal persönlich zu treffen, z. B. Vegaroma, Sabrina Herber oder den JOY Verlag! Auch das Wiedersehen und die Gespräche mit Daniel Hogen haben mich sehr gefreut. Daniel ist Aromatherapie-Fachmann und Experte in Psychosomatik. Hier hatte er schon mal ein Interview mit mir auf seinem Blog veröffentlicht.

Insgesamt hat der Tag bei PRIMAVERA LIFE einen sehr positiven Eindruck bei mir hinterlassen und es war toll, mal einen Blick hinter die Kulissen des deutschen Ätherische-Öle-Pioniers werfen zu dürfen. Oy-Mittelberg, ich komme wieder!

Unbezahlte & unbeauftragte Werbung für alle genannten Firmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.