Aloe Vera ernten

Aloe Vera ernten

Der Sommer ist längst da und beglückt uns mit viel Sonnenschein. Wie das mit dem Sonnenschutz geht, wissen wir – aber was ist danach? Gar, wenn man doch einmal mehr Sonne abgekriegt hat als beabsichtigt? Nach längeren Aufenthalten in der Sonne lohnt es sich in jedem Fall, die Haut mit ein bisschen Extrapflege zu versorgen. Das geht z. B. ganz wunderbar mit einer Portion frischer Aloe Vera, die man sogar zu Hause selber ernten kann. Im Nachfolgenden erfährst Du, wie das funktioniert und was es dabei unbedingt zu beachten gibt!

Aloe Vera – das Allroundtalent!

Zunächst ein paar Worte zur Pflanze. Aus über 500 Arten ist vor allem die „Echte Aloe“ (Aloe barbadensis Miller) interessant, denn das Innere der Blätter enthält ein sehr wirkstoffreiches Gel mit über 200 nachgewiesene Inhaltsstoffen! Hierbei ist besonders die Aloverose hervorzuheben, ein sog. Mehrfachzucker, der die Feuchtigkeit in der Haut hält. Der Aloe Vera werden entzündungshemmende, beruhigende, ausgleichende und wundheilende Eigenschaften zugeschrieben. Sie findet Verwendung bei Sonnenbrand und Verbrennungen, Schürfwunden, Insektenstichen, Hautausschlag, Ekzemen und Akne. Aber auch trockene und sensible Haut profitiert von den positiven Eigenschaften des Gels. Ein wahres Allroundtalent also!

Die Pflanze speichert viel Wasser in ihren dicken, fleischigen Blättern und kann so auch auf trockenen Böden und bei großer Hitze gedeihen (wie z. B. in Südspanien). Sie ist relativ pflegeleicht, aber sie mag es sehr sonnig, daher wächst sie in unseren Breitengraden nicht – außer vielleicht auf der Fensterbank oder im Gewächshaus. Aus hygienischen Gründen sollten in selbstgemachter Kosmetik, die nicht direkt verbraucht wird, allerdings nur (gekaufter) gereinigter Saft, Konzentrate oder Pulver verwendet werden. Die Gefahr einer Verunreinigung (und Verkeimung) ist aus meiner Sicht sonst zu groß. Wenn man eine eigene Aloe-Vera-Pflanze besitzt, kann man das Gel ernten und für frische Anwendungen, wie Gesichtsmasken oder pur als beruhigende Hautpflege verwenden.

Aloe Vera ernten

Aloe Vera ernten – aber richtig!

Mit einer bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitung möchte ich Dir gerne zeigen, wie Du Deine Aloe Vera zu Hause richtig ernten und verarbeiten kannst. Alternativ kannst Du auch ein großes Blatt im Bioladen Deines Vertrauens kaufen und genauso verfahren.

Vorab noch ein paar wichtige Hinweise:

  • Es muss sich bei der Pflanze wirklich um eine echte Aloe Vera (Aloe barbadensis Miller) handeln, denn nur diese enthält die für uns interessanten Wirkstoffe.
  • Die Aloe Vera sollte mind. 2 Jahre alt sein, wenn Du sie ernten möchtest. Der Wirkstoffgehalt ist dann ausreichend hoch (wenn auch nicht zu vergleichen mit spanischen oder mexikanischen Aloes, die draußen unter der Sonne wachsen!).
  • Arbeite sauber und verwende am besten Handschuhe.
  • Das Gel eignet sich nur zur frischen Anwendung und kann nicht konserviert und aufbewahrt werden. Dazu sind die hygienischen Bedingungen zu Hause nicht ausreichend. (Ich habe leider schon viele haarsträubende Rezepte im Internet gesehen, die bspw. mit Vitamin E konservieren – einem öllöslichen Antioxidans, das in wässrigem Aloe-Vera-Gel nichts zu suchen hat!)

Los geht’s!

Aloe Vera ernten

1. Blatt von der Pflanze am Stamm händisch abtrennen oder vorsichtig mit einem scharfen Messer abschneiden. Achte darauf, die Pflanze nicht zu verletzen. 1-2 cm am breiten Blattende abschneiden.

Aloe Vera ernten

2. Nun tritt der gelbe aloinhaltige Saft aus, ein Wundsekret mit dem sich die Pflanze vor Fraßfeinden, Keimen und bei Verletzungen schützt. Es wirkt abführend und leicht hautreizend, daher muss er vor der Verwendung unbedingt entfernt werden. Dazu das Blatt mit der Schnittseite nach unten in ein Glas stellen, um das aloinhaltige gelbe Sekret ablaufen zu lassen. Mind. 30 Min. stehen lassen. Dieser Schritt ist sehr wichtig.

3. Die Schnittkante unter fließendem Wasser abspülen, das Messer auch gut säubern. Ein 3-4 cm breites Stück abschneiden und nochmal kurz abspülen, um eventuelle Reste des aloinhaltigen Sekrets zu beseitigen.

4. Kanten samt Dornen sauber abschneiden.

5. Das Blattstück in der Mitte durchtrennen, sodass zwei „Filets“ entstehen. Bitte das Gel nicht mit einem Löffel oder dem Messer auskratzen, da sonst kleine Sekretzellen, die direkt unter der Blattschale sitzen verletzt werden können. Sie würden das Gel verunreinigen. Bei dickeren Blättern kann man aber mit einem Messer ca. 1-2 mm von der Schale entfernt das gelartige Mark vorsichtig herauslösen. Dabei bitte sehr sorgsam arbeiten!

6. Die „Filets“ können nun mit der gelhaltigen Innenseite direkt auf der Haut angewendet werden. Das pure, frische Gel befeuchtet, kühlt und beruhigt die Haut. Es muss nicht abgewaschen werden, sondern kann als intensive Feuchtigkeitspflege auf der Haut belassen werden. Eine mehrtätige „Kur“ ausschließlich mit Aloe Vera tut meiner Haut ausgesprochen gut und bringt sie wieder ins Gleichgewicht: Entzündungen klingen ab, Unreinheiten gehen zurück, sie fühlt sich „satt“ und gesund an.

Aloe Vera ernten

7. Du kannst die Schnittstelle des Blatts mit Frischhaltefolie abdecken und es so ca. eine Woche im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Dann kannst Du nach Bedarf immer wieder ein Stück abschneiden und frisch verwenden (am besten immer nochmal kurz abwaschen). Oder Du frierst das Blatt portionsweise ein und hast dann immer frische Aloe Vera zur Verfügung!

Du siehst: eine Aloe Vera zu ernten und richtig zu verarbeiten ist nicht schwer, wenn man weiß, wie es richtig geht. Viel Spaß beim Nachmachen!

Weitere interessante Informationen dazu gibt es auf Olionatura.

3 Gedanken zu „Aloe Vera ernten“

  1. Hi Tobias
    Danke für deine Informationen. Du schreibst, dass man Aloe Vera nicht haltbar machen kann. Ich habe in meinem Naturkosmetik Kurs gelernt, dass man eine Tinktur aus Aloe machen kannst. Wie stehst du dazu?
    Grüessli

    1. Hallo Leonie, eine Tinktur ist wohl möglich, besteht dann aber größtenteils aus Alkohol, nehme ich an. Mir ging es um das reine Gel, das wir als solches meines Wissens zu Hause nicht adäquat konservieren können und daher nur frisch verwenden sollten. Mit einer Aloe-Vera-Tinktur habe ich noch keine Erfahrungen – wie verwendest Du sie?

      1. Hi hi
        Selbst habe ich noch keine Tinktur gemacht, aber im Kurs gelernt, dass man sie z.B. in Cremes, Schüttellotionen, etc. einarbeiten kann.
        Einen wunderbaren Dienstag dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.