Wildrose

Wildrose (Rosa mosqueta)

Die Wildrose (Rosa mosqueta), auch Hecken- oder Hundsrose genannt, bildet im Herbst Früchte aus, die auch als Hagebutten bekannt sind und die es in sich haben. Denn obgleich ihre Blüte bei weitem nicht so spektakulär und duftintensiv ist, wie die der gezüchteten Damaszener Rose (aus der auch das kostbare ätherische Rosenöl und das Rosenhydrolat hergestellt werden), steckt in den Kernen der Hagebutten ein kostbares fettes Öl.

Wildrosenöl hat nämlich einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, vor allem Linolsäure (Omega-6) und ca. 33 % wertvolle alpha-Linolensäure (Omega-3), die zellregenerierend, zellerneuernd und schützend wirkt. Außerdem enthält es Carotinoide und Tocopherole (Vitamin E), die antioxidativ wirken.

Kaltgepresstes, natives Wildrosenöl ist relativ empfindlich und sollte am besten kühl, dunkel und gut verschlossen gelagert und nach Anbruch innerhalb von 3 Monaten aufgebraucht werden, bevor es oxidiert (= ranzig wird). Ich kaufe daher bevorzugt kleine Fläschchen (10-30 ml), die ich im angegeben Zeitraum aufbrauchen kann.

Wildrosenöl ist ein hervorragendes Öl für trockene, reife Haut, aber auch unreine Haut profitiert von seinen entzündungshemmenden Eigenschaften.

Je nach Herkunft und Unterart können auch die botanischen Bezeichnungen Rosa moschata, Rosa canina oder Rosa rubiginosa auftauchen.