Spitzwegerich

Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Der Spitzwegerich (Plantago lanceolata) ist eine heimische Pflanze, die vielerorts wächst. Die enthaltenen Gerbstoffe wirken adstringierend, die Schleimstoffe reizmildernd bei Entzündungen der Haut. Er weist eine hohe Verträglichkeit auf. Die antiseptische Wirkung ist vor allem das enthaltene Aucubin, ein Iridoidglycosid, zurückzuführen.

Spitzwegerich wird klassischerweise bei Husten und Atemwegserkrankungen verwendet (Spitzwegerichsirup!), kommt aber auch bei Insektenstichen und kleinen Schnitten zur Anwendung. Dazu kann man ganz einfach ein frisches Blatt so lange zerreiben, bis etwas Saft austritt und das Blatt dann auf die betroffene Stelle drücken.

Bei unreiner Haut und Akne bietet sich ein wässrig-alkoholischer Auszug an, z. B. in einem Gesichtswasser.

Sein „Bruder“, der Breitwegerich (Plantago major), enthält ebenfalls entzündungshemmende und wundheilungsfördernde Stoffe und kann ähnlich verwendet werden. (Ich habe bisher jedoch immer zum Spitzwegerich gegriffen, da ich sein Aroma lieber mag – und beide Arten sind ja reichlich vorhanden!)