Salbei

Salbei (Salvia officinalis)

Der Echte Salbei (Salvia officinalis) ist seit Jahrtausenden eine sehr geschätzte und vielseitig einsetzbare Genuss- und Heilpflanze aus der Familie der Lippenblütler. Er trägt es quasi schon im Namen: Salvia ist lateinisch und bedeutet so viel wie „heil, gesund, ganz“.

Salbei lässt sich innerlich hervorragend bei Erkältungskrankheiten und Halsschmerzen anwenden, z. B. als Tee (auch zum Gurgeln) oder in Form von Lutschbonbons. Bei trockenem oder Reizhusten greift man aber lieber zu Malvenblüten oder Spitzwegerich, da sie nicht so austrocknend wirken.
Die Bitterstoffe fördern die Verdauung und die Gerbstoffe können unterstützend bei Durchfallerkrankungen helfen. Auch im Mundwasser oder in der Zahncreme leistet Salbei hervorragende Dienste, da er stark antibakteriell und entzündungshemmend wirkt.

Äußerlich dienen das Hydrolat und der wässrig-alkoholische Extrakt der Pflege unreiner und von Akne geplagter Haut. Auch im Deo kommen die wasserlöslichen Gerbstoffe zum Einsatz, denn sie bewirken das Zusammenziehen der Poren, wodurch die Schweißsekretion vermindert wird.

Das ätherische Öl wiederum enthält – je nach Anbaugebiete und Erntezeitpunkt – z. T. bedenkliche Mengen an Thujon. Dieser Inhaltsstoff kann neurotoxisch wirken, daher sollte Salbeiöl insbesondere bei Kindern und Schwangeren nicht zum Einsatz kommen!