Interview mit 14er Bio Öle aus dem Marchfeld

Unbeauftragte Werbung. Im Rahmen der Themenreihe „Pflanzenöle“ bin ich durch Zufall auf ein kleines österreichisches Unternehmen aufmerksam geworden, das Speiseöle in Bioqualität herstellt und verkauft: 14er Bio Öle aus dem Marchfeld (mehr Infos auf der Facebook-Seite).

Da ich immer sehr neugierig und auf der Suche nach kleinen, familiengeführten Unternehmen bin, die hochwertige Produkte in liebevoller Handarbeit herstellen, habe ich Betriebsführer Sebastian Hansi einfach mal angeschrieben und um ein Interview gebeten. Er hat gerne zugesagt und mir die Öle zum Ausprobieren zugeschickt (Danke!). Was es mit dem Namen der Firma auf sich hat, wie sie die Öle herstellen und was die 14er Bio Öle aus dem Marchfeld so besonders macht erfahrt Ihr im Interview. Bestellen könnt Ihr die Öle z. B. hier.

Vorab von mir ein kurzer Eindruck von den Ölen. Alle Öle sind intensiv in Farbe, Geruch und Geschmack. Besonders das Schwarzkümmelöl hat’s in sich, es schmeckt richtig pfeffrig-scharf und das natürlicherweise enthaltene ätherische Öle kommt stark durch. Ich mag’s derzeit in der Hautpflege bei Entzündungen und Unreinheiten.
Das Soja- und das Sonnenblumenöl schmecken angenehm mild-nussig, das Hanföl ist etwas kräftiger. Das Nachtkerzenöl hat eine tolle Farbe und einen milden Geruch – oftmals ist es blass (weil raffiniert) und riecht etwas streng.

14er Bio Öle aus dem Marchfeld bauen übrigens auch Saaten und Gewürze für das sehr bekannte österreichische Bio-Unternehmen SONNENTOR an.

Interview mit Sebastian Hansi von 14er Bio Öle aus dem Marchfeld

1. Wer seid Ihr und woher der Name „14er Bio Öle aus dem Marchfeld“?

Wir sind ein bio-zertifizierter landwirtschaftlicher Betrieb im östlichen Marchfeld in Niederösterreich. „Wir“ sind die Familie Hansi, Sebastian als Betriebsführer, meine Schwester Katharina und meine Eltern Johann und Margareta. Gemeinsam bewirtschaften wir 90 ha Ackerfläche. Da in unserem Ort mehrere Familien den gleichen Nachnamen haben, unterscheiden wir diese mit ihren Hausnummern. Bei uns gibts die 7er, 40er, 41er und eben uns mit Hausnummer 14, die 14er Hansis.

2. Wie seid Ihr entstanden? Was ist Eure Geschichte?

Während meiner landwirtschaftlichen Ausbildung habe ich mich unter anderem mit der Herstellung von Speiseölen beschäftigt. Im Zuge der Umstellung auf biologische Landwirtschaft im Jahr 2015 haben wir uns ein neues Betriebskonzept überlegt und unsere Möglichkeiten im Familienrat besprochen. Nach relativ kurzer Zeit sind wir schon im Auto gesessen Richtung Bayern um unsere Ölpresse zu holen. Seither haben wir verschiedenste Sämereien gepresst und nach und nach unser Produktsortiment auf unsere ackerbaulichen Möglichkeiten abgestimmt.

3. Welche Öle stellt Ihr her? Warum genau diese?

Wir haben Sonnenblumenöl, Sojaöl, Schwarzkümmelöl, Nachtkerzenöl und Hanföl im Sortiment. Nach dem Verschlingen vieler Sachbücher und dem Besuch etlicher Fachvorträge haben wir uns auf diese Öle geeinigt, da wir sowohl herkömmliche Speiseöle als auch spezielle Öle im Sortiment haben wollten. Ein weiterer Grund war, dass wir die Rohware für diese selbst erzeugen können.

Schwarzkümmel – © 14er Bio Öle aus dem Marchfeld

4. Wie werden Eure Öle hergestellt? Worauf achtet Ihr bei 14er Bio Öle aus dem Marchfeld besonders?

Unsere Öle werden im Kaltpressverfahren hergestellt. Wir führen regelmäßige Temperaturmessungen durch um hohe Temperaturen, die die wertvollen Fettsäuren zerstören könnten zu vermeiden. Wir pressen vorwiegend kleine Mengen, um laufend frische Ware anbieten zu können. Um alle Inhaltsstoffe zu erhalten werden unsere Öle nicht gefiltert, sie bekommen die nötige Zeit damit sich die Trübstoffe absetzen können.

14er Öle aus dem Marchfeld
© 14er Bio Öle aus dem Marchfeld

5. Warum ist das Bio-Siegel wichtig? Was unterscheidet Eure Öle von denen anderer Ölmühlen?

Wichtiger als das Bio Siegel an sich ist uns der Verzicht auf syntethisch hergestelle Pfalnzenschutz-, und Düngemittel. Der konsequente Humusaufbau, die Förderung der Bodenlebewesen und die Steigerung der allgemeinen Biodiversität durch kosequenten Zwischenfuchtanbau liegt uns besondes am Herzen. Außerdem setzen wir auf die uralte Bewirtschaftungsmethode der Dammkulltur nach Turiel, die uns durch Verbesserung der Bodenstruktur zur Erreichung der oben genannten Ziele verhilft. Der Unterschied zu vielen anderen Ölmühlen besteht darin, dass unsere Öle ausschließlich auf unseren eigenen Feldern „wachsen“. Vom Anbau, Plege der Kulturen, Ernte, Reinigung, Trocknung, Lagerung, Pressung, Abfüllung und Etikettierung wird jeder Schritt von uns selbst durchgeführt. Somit können wir eine konstante Qualität sicherstellen.

14er Öle aus dem Marchfeld
© 14er Bio Öle aus dem Marchfeld

6. Wo findet man Euch und an wen verkauft Ihr?

Unser Betrieb liegt in Baumgarten an der March Nr. 14 (haha) in Österreich. Wir beliefern hauptsächlich kleine Bauernläden in unserer Umgebung. Im Raum Wien werden unsere Produkte durch den Ögreissler zugestellt. Auch über die Internetplattform Bauernladen sind unsere Öle zu haben.

7. Wofür eignen sich Eure Öle? Habt Ihr ein Rezept für meine Leser*innen?

Das Nachtkerzen-, Hanf- und Schwarzkümmelöl verwendet meine Schwester sehr viel für ihre Naturkosmetik. Das Soja- und Sonnenblumenöl verwendet sie eher für Ölauszüge und in der Küche. Nachtkerzen-, Hanf-, Soja- und Sonnenblumenöl geben wir fast jeden Tag über unseren Salat. Das Schwarzkümmelöl ist eher kein Speiseöl, sondern wird vorwiegend als Medizin eingenommen.

Genauere Beschreibungen zu den Ölen findet Ihr auf unserer Facebook-Seite. Und hier ein Rezept:

Salatdressing à la 14er Öle

Bei uns gibt es fast jeden Tag einen gemischten Salat. Und diesen verfeinern wir sehr gerne mit einem Dressing aus einer Mischung unserer Öle.

3 EL Essig nach Wahl (ich liebe Balsamico!)
je 2 EL Soja-, Sonnenblumen-, Nachtkerzen- & Hanföl
1 TL Senf
1/2 TL Salz
1/2 TL Zucker
1 Knoblauchzehe
Kräutermischung (Thymian, Rosmarin, Chiliflocken)

Alles gut vermischen, mit einem Teil davon den Salat anmachen und fertig ist der Powersalat.

14er Öle aus dem Marchfeld
© 14er Bio Öle aus dem Marchfeld

8. Was sind Eure weiteren Pläne?

Heuer wollen wir erstmalig Leinöl in unser Sortiment aufnehmen. Wenn alles nach Plan verläuft können wir im Herbst dieses auch anbieten. Außerdem ist eine Website in Arbeit um euch in Zukunft über unsere Produkte informieren zu können. In 10 bis 20 Jahren gibt es dann von unserer Wallnuss „Plantage“ (5 Bäumchen) vielleicht auch schon Wallnussöl.

 

Großes Dankeschön an Sebastian Hansi von der Firma 14er Bio Öle aus dem Marchfeld für das Beantworten meiner Fragen!

(14er Bio Öle aus dem Marchfeld tauchen ab sofort auch in meinen Bezugsquellen auf.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.