Junge vegane Naturkosmetik

U are OK – Junge vegane Naturkosmetik

Gesponserte Werbung. Heute möchte ich Euch ein kleines Unternehmen aus Hamburg vorstellen, das junge vegane Naturkosmetik „mit Message“ macht: U are OK.

Eine Freundin hatte mich letztes Jahr auf U are OK aufmerksam gemacht, weil sie von der Bodylotion so begeistert gewesen war und mich gefragt hat: „Sag mal Tobi, können die was?“.
Also hab ich mal bei U are OK nachgefragt und mir ganz unverbindlich zwei Produkte zuschicken lassen: eine Gesichtscreme und ein Duschgel/Shampoo aus der Serie „for boys“.
Die Produktserie „for girls“ umfasst zusätzlich noch eine Gesichtsreinigung und eine Bodylotion.
U are OK hat also 6 verschiedene Produkte im Sortiment – minimalistisch, aber effektiv. Denn gerade Teenager und Jugendliche brauchen wahrscheinlich nicht 10 verschiedene Produkte zur Körperpflege, es darf auch mal schnell gehen. Aus meiner Sicht ein schöner Ansatz.

Junge vegane Naturkosmetik

Natürliche Hautpflege mit Message

Was gleich auffällt ist die eher „jugendliche“ Gestaltung der Produkte, gepaart mit Beschreibungen, die zum Nachdenken anregen sollen – ganz getreu dem Motto: „Be yourself, not your selfie“.
U are OK wollen die junge, umweltbewusste Kundschaft ansprechen, die Wert auf gute Hautpflege und nachhaltigen Konsum gleichermaßen legt. Dabei kommen auch Themen, wie Selbstfürsorge, Achtsamkeit, Authentizität und Digital Detox zur Sprache. Junge vegane Naturkosmetik mit Message also – ein interessantes Konzept.

Zum schwarzen Schaf, das auf allen Verpackungen prangt schreiben U are OK: „dass früher alle frei lebenden Schafe ein dunkles Fell hatten. Anders als die Einheitsschafe haben schwarze Schafe (…) ihren natürlichen Charakter behalten. Sie lassen sich außerdem nicht so schnell etwas weismachen, gelten als eigenwilliger und schlauer. – Man muss ja deswegen kein völliger Querkopf werden, aber ein Bisschen was davon abgucken kann man sich ruhig mal, oder?“.

Echte Naturkosmetik (?)

Die Produkte sind zwar (noch) nicht offiziell zertifizierte Naturkosmetik – einfach eine Kostenfrage -, aber ein Blick auf die Inhaltsstoffe verrät: hier ist alles „sauber“. Sie sind nach eigenen Angaben sogar „nach den Vorgaben des internationalen COSMOS-Standard für Naturkosmetik“ konzipiert worden. Eine Zertifizierung ist angestrebt.

Ich bin grundsätzlich ein Freund von Siegeln, denn sie vermitteln den oft unwissenden und/oder verunsicherten Verbraucher*innen ein Mindestmaß an Verlässlichkeit bezüglich der Inhaltsstoffe. „Naturkosmetik“ ist nämlich kein geschützter Begriff und es gibt auch keine gesetzlichen Regelungen diesbezüglich. Naturkosmetik-Siegel, wie BDIH, Natrue, Ecocert oder COSMOS bieten da Orientierung.
Nichts desto Trotz gibt es natürlich auch viele (kleine) Firmen, die nicht-zertifizierte Naturkosmetik herstellen, die genau so gut und „grün“ ist, wie der Konkurrenz. Hier helfen Nachfragen und ein Blick auf die Inhaltsstoffe. Ich hab die Produkte einige Wochen lang getestet und genauer unter die Lupe genommen.

Junge vegane Naturkosmetik

Inhaltsstoffe unter der Lupe

Vegane Gesichtscreme for Boys: Die Zutatenliste ist unaufregend, aber solide. Als „echtes Pflanzenfett“ ist nur Sheabutter enthalten, der Rest sind sog. Triglyceride und Squalan. Da sind quasi Labor-Fette, die auf pflanzlichen Rohstoffen basieren und naturnah sind. Ihre Vorteile: sie sind stabil, geruchsneutral, sehr gut hautverträglich und wenig „fettend“. Sie sorgen dafür, dass eine Creme schnell einzieht und nicht aufliegt. Ich finde sie grundsätzlich vertretbar in Naturkosmetik, denn es sind vom Ausgansstoff her immer noch Pflanzenöle. Sie haben zwar nichts mit Mineralölen, Silikonen oder Paraffinen gemein, ersetzen diese aber in Haptik und Wirkung in naturkosmetischen Produkten, ohne der Haut zu schaden. Leider bringen sich jedoch auch keine Fettbegleitstoffe, wie Vitamine oder besondere Fettsäuren mit – das ist der „Nachteil“. Ich persönlich hätte mir in der Creme neben der Sheabutter noch ein „richtiges“ Pflanzenöl, wie beispielsweise Distel- oder Traubenkernöl gewünscht, die für fettende Haut sehr gut geeignet sind.
Die verwendeten Emulgatoren Glycerinstearat SE und Sucrosestearat sind natürlich naturkosmetikkonform und seit vielen Jahren bewährt. Auch ich habe sie schon ausprobiert. Sie erzeugen ein angenehm leichtes und feuchtes Hautgefühl. Konserviert wird mit dem natürlichen Feuchtigkeitsspender Pentylene Glycol, sodass auf Alkohol oder andere Konservierungsmittel verzichtet werden kann. Bambuspulver und Kaolin sind für einen mattierenden Effekt verantwortlich.

Die Zutatenliste der Gesichtscreme „for girls“ liest sich ähnlich, es sind aber mehr und andere Öle enthalten: neben Sheabutter noch Argan- und Mandelöl sowie o. g. Triglyceride.

Das vegane Duschgel & Shampoo for Boys enthält als einziges Tensid Kokosglucosid, welches ich auch gerne in meinen selbstgemachten Produkten verwende, da es naturkosmetikkonform, mild zu Haut und Haar, einfach zu verarbeiten und vielseitig einsetzbar ist. Glycerin und Pentylene Glycol dienen als Feuchtigkeitsspender (und Konservierer, wie oben bereits beschrieben). Besagte Triglyceride sind auch hier verwendet worden, sie wirken rückfettend auf Haut und Haar. Ebenfalls eine solide Rezeptur, die für mich passt.

Junge vegane Naturkosmetik

Und was können die Produkte?

Ich gebe zu: ich war positiv überrascht von den Produkten! Da ich meine Naturkosmetik ja eigentlich selber mache, bin ich bei Kaufprodukten immer etwas skeptisch, ob sie meinen Ansprüchen gerecht werden.

Die Gesichtscreme sieht auf den ersten Blick recht kompakt aus, fühlt sich aber ganz leicht an, lässt sich schön verteilen und zieht schnell ein ohne zu arg aufzuliegen oder fettig zu wirken. Genau das Richtige für „Männerhaut“, die ohnehin meist etwas fettiger ist als die weibliche Haut. Ich bin grundsätzlich sehr sparsam mit Fett im Gesicht, da ich schnell unreine Haut bekomme. Aber im Winter mochte ich an manchen Tagen etwas mehr Schutz haben, da war die Creme perfekt. Was mich irritiert hat war der Tiegel, denn hier sollte man aus hygienischen Gründen idealerweise einen sauberen Spatel zum Entnehmen verwenden (ja, ich mache das auch – aber welcher Teenager??). U are OK schrieben mir dazu, dass die Creme „entsprechend auf die Verwendung im Tiegel hin (natürlich) konserviert“ sei. Kosmetikhersteller müssen sog. „mikrobiologische Belastungstests“ durchführen, bevor sie Produkte auf den Markt bringen. Daher kann man der Aussage wohl glauben schenken. Aus meiner Sicht wäre die Creme in einem Pump- oder Airlessspender trotzdem besser aufgehoben, ich bin da vielleicht etwas pingelig…

Das Duschgel & Shampoo eignet sich gleichermaßen für Haut und Haar. Es reinigt und pflegt ohne auszutrocknen. 2-in-1-Produkte, wie sie für Männerkosmetik typisch sind, haben mich zwar nie so überzeugt – aber hier ist es ok. Meine Kopfhaut und meine Haare mögen das Duschgel & Shampoo. Ich habe eher empfindliche Kopfhaut und durchschnittlich dicke Haare, die schnell nachfetten. Daher kann ich an dieser Stelle keine allgemeine Empfehlung geben, ob das Produkt auch für andere Haare etwas taugt. Hier hilft nur testen. „Zur Not“ lässt es sich ja weiterhin wie gewohnt als Duschgel verwenden. Der Pumpspender macht das Entnehmen sehr angenehm.

Den Duft beider Produkte würde ich als fruchtig-frisch bezeichnen, für meinen Geschmack aber fast ein bisschen zu süß. Enthalten sind u. a. ätherische Öle bzw. Extrakte von Benzoe, Vanille, Eukalyptus, Sandelholz und Orange. Ich finde die Beduftung auch ein ganz kleines bisschen zu stark, aber das ist natürlich Geschmackssache…

Kleiner Wermutstropfen ist die Plastikverpackung, wobei U are OK ganz transparent zugeben: hier ist noch Luft nach oben, wir konnten das aufgrund unserer Größe bisher einfach noch nicht umsetzen. Immerhin wird Umverpackung gespart und das Plastik kann komplett recycelt werden.

Mein Fazit? Ich mag sie, die junge vegane Naturkosmetik von U are OK, denn sie ist ehrlich und un­prä­ten­ti­ös.

Hier könnt Ihr ein Interview mit der Gründerin Melanie Stein lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.