Zum Inhalt springen

Balsam selber machen

Wer in der kalten Jahreszeit mit trockenen Hautstellen oder einer geröteten Schnupfnase zu kämpfen hat, ist für ein bisschen Pflege und Schutz ganz dankbar. Bevor Du jetzt zur Salbe aus dem Drogeriemarkt greifst – wohlmöglich noch eine, die Mineralöle und andere naturfremde Stoffe enthält -, möchte ich Dir gerne zeigen, wie Du einen pflegenden Balsam selber machen kannst. Ich habe ein einfaches, aber sehr effektives Rezept aus Sheabutter und Öl und die Herstellung ist wirklich kinderleicht.

Balsam selber machen – so geht’s!

Für einen einfachen, hautpflegenden und universell einsetzbaren Balsam brauchst Du eigentlich nur 2 Zutaten.

Zutaten für einen Balsam

20 g Sheabutter
10 g Jojoba- oder Mandelöl (Olivenöl tut’s zur Not auch, riecht aber ein bisschen streng)

Herstellung

Die Zutaten werden in einem hitzebeständigen Glas vorsichtig zusammen aufgeschmolzen. Du kannst dazu ein altes, sauberes Marmeladenglas nehmen. Bitte desinfiziere es mit Alkohol, um keine unnötigen Keime in den Balsam einzubringen. Dann stellst Du es ins warme Wasserbad – Sheabutter schmilzt bei ca. 35 Grad, es muss also nicht sehr heiß sein.

Falls Du ätherische Öle verwenden möchtest, kannst Du sie hinzugeben, wenn die Masse Handwärme hat. Meine Empfehlung wären max. 3-4 Tropfen hautfreundliche Öle zu verwenden, wie Lavendel fein, Rose, Rosengeranie oder Benzoe Siam. Andere ätherische Öle bitte nur, wenn Du Dich gut auskennst, denn das sind hochkonzentrierte Pflanzenessenzen, die auch Nebenwirkungen haben können.

Anschließend wird die Masse in einen sauberen Tiegel gefüllt und zum Abkühlen offen stehen gelassen. Das ist wichtig, damit sich kein Kondenswasser im Deckel bildet, denn Wasser bietet eine gute Grundlage für Schimmelpilze (und das wollen wir nicht). Nun noch beschriften und auch das Datum notieren. Der Balsam ist ca. 6 Monate gut haltbar (vorausgesetzt, Du entnimmst ihn nur mit trockenen, sauberen Fingern).

Du siehst, so einen Balsam kann man ganz leicht selber machen!

Dieser Winter-Pflegebalsam eignet sich sehr schön als Geschenk. Und er ist wirklich vielseitig einsetzbar: als Lippenpflege, für raue Stellen an Beinen oder Armen, zur Pflege der zarten Partie unter den Augen (nur ganz sparsam!) sowie natürlich als Wind-und-Wetter-Balsam im Herbst und Winter!

Wer noch mehr Schutz möchte, kann 3 g der Sheabutter durch Bienenwachs ersetzen. Die Masse muss dann auf ca. 65 Grad erhitzt werde, denn Bienenwachs hat einen deutlich höheren Schmelzpunkt. Außerdem kann anstelle eines neutralen Pflanzenöls auch ein Mazerat (= Pflanzenauszug in Öl), wie Johanniskraut- oder Ringelblumenöl verwendet werden.

Viel Spaß bei der Herstellung Deines eigenen Balsams!

Sheabutter und Pflanzenöle bekommst Du online und in jedem gut sortieren Bioladen. Ich kaufe meine Sheabutter am liebsten bei LASOYI (unbeauftragte Werbung).

Pflegebalsam selber machen

2 Kommentare

  1. Eva Oumar

    Bei der Verwendung von Bienenwachs ist es wichtig, die Sheabutter erst nach abkühlen auf etwa 40 grad dazuzuschmelzen. Sonst wird die Sheabutter krümelig.

    • Tobias Kahrmann

      Entweder das – oder man stellt die Masse für ca. 20 Min in den Tiefkühler, damit alles schnell und gleichmäßig aushärtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.