Fliederblütensirup

Über Instagram bin ich darauf gestoßen, dass man auch aus den wohlduftenden Blüten des Flieders einen Sirup herstellen kann. Also habe ich das kurzerhand einmal ausprobiert und hier kommt das Rezept.

Dazu kocht man zunächst 2 Liter Wasser mit 1 kg Zucker auf, lässt das Ganze einige Minuten lang köcheln und rührt dabei gelegentlich um. Wenn das Zuckerwasser abgekühlt ist, legt man so viele Fliederblüten hinein, bis es voll ist. Dazu schüttelt man sie nur kurz aus, um eventuelle Insekten loszuwerden und pflückt anschließend die Blüten von den Ästchen (eine sehr meditative Arbeit). Nun gibt man nur die Blüten in den abgekühlten Sirup und vermischt alles gut. Obendrauf kommen noch Scheiben einer Bio-Zitrone.
Den Topf verschließt man und stellt ihn für 48 Stunden in den Kühlschrank (zwischendurch gerne mal umrühren). Danach werden die Blüten abgeseiht, d. h. man gießt den Sirup durch ein feines Sieb in einen anderen Topf. Dort wird er noch einmal ganz kurz aufgekocht und anschließend sehr heiß in saubere, ausgekochte Flaschen (oder Gläser, geht zur Not auch) gefüllt. Deckel drauf und auf dem Kopf stehen lassen, damit sich ein Vakuum bildet. Wenn der Sirup abgekühlt ist, sollten die Flaschen luftdicht verschlossen und ca. 1 Jahr haltbar sein. Ich bewahre sie vorsichtshalber im Kühlschrank auf, da der Zuckergehalt in meinem Rezept nicht so hoch ist. Ähnlich geht es übrigens mit Holunderblüten, die bald auch wieder Saison haben!